Eine Karte zu errathen, die eine Person in Gedanken genommen hat

Eine Karte zu errathen, die eine Person in Gedanken genommen hat

Man nimmt ein Spiel von 21 Blättern, legt die Blätter der Reihe nach in drei erschiedene Häuflein, dass also in jedes Häuflein 7 Blätter kommen; fragt nun, in welchen von diesen dreien Haufen das Blatt liege, welches die Person in Gedanken genommen. Dieses Häuflein legt man nun in die Mitte der beiden übrigen indem man die Häuflein zusammen nimmt und fängt auf die nämliche Art wieder an, die Blätter in 3 Haufen zu legen: fragt ebenfalls wieder, in welchem Haufen gedachte Karte gelegen und nimmt dieses Häuflein abermals in die Mitte. Auf die nämliche Art verfährt man auch zum drittenmale und wenn man nun das ganze Spiel zusammen genommen, so wird das 11te Blatt dasjenige sein, welches die Person zuvor in Gedanken genommen hatte.

Aus Curiositätenkabinett, Im Verlag von Christian Friedrich Trötscher, Graz, 1797

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.