George Goebel

George Goebel
vollständiger Name: George Frederick Goebel
Geboren am 19. Juli 1932 in Baltimore, Maryland, USA
Verstorben am 4. Januar 1932 in Baltimore, Maryland, USA
US-amerikanischer Zauberkünstler

Leben – George Goebel

Mit 10 Jahren begann er sich für Zauberkunst zu interessieren als ihm ein Cousin zu Weihnachten ein Mysto-Zauberset der Firma A.C. Gilbert Co. schenkte. Er baute eine ersten Geräte und Apparate selbst, nach Anleitungen aus Büchern, die er sich aus der Bibliothek lieh.

Schon vor dem 9. Schuljahr trat er dem Magic Pyramid Club bei, dessen Präsident er 1946 wurde.

Während einer Militärzeit, stationiert in Japan, wurde der Als „G.I. Magician“ und als „Houdini of Japan“ bekannt.

1957 heiratete er Carole Busby, mit ihr hatte er zwei Söhne.

In den 60er-Jahren kaufte er aus dem Nachlass des Illusionisten Willard Warmkessel verschiedene Illusionen. Dies war der eigentliche Anfang für seine späteren Bühnenshows. Er konstruierte eigene Illusionen und kaufte weitere hinzu, die er zu passender Musik einstudierte. Der Architekt August Plitt half Goebel bei der Entwicklung der Bühnenbilder und wirkte auch als Double in Goebels Shows mit.

Bei seinen großen Shows, die er in Theatern, Schulen mit großen Bühnen und Zauberkongressen zeigte, wirkten 30 Personen mit, 15 Tauen, 9 Kaninchen, 5 Enten, 2 Hühner und eine Ziege. Schon damals mußte ein 7 Meter langer Lastwagen über 60 Kisten an Illusionsmaterial transportieren.

Obwohl überwiegend Amateure an den Shows mitwirkten, deckten die Einnahmen nicht die Ausgaben. Den Lebenunterhalt deckten die Einnahmen aus dem Kostümgeschäft, das er mit einem Sohn Rick führte.

Quellen – George Goebel

George Goebel Videoplaylist beim Magischen Anzeiger
Magic Promocion Club
The Magic of Baltimore
Zauber-Pedia.de
Magicpedia


Bildnachweis: Youtube.com – George Goebel The Man With The Magical Mind: The Story Of A Conjuror And Costumer – The DVD